etc.
Veranstaltungen
Universität Siegen

< - >

Oktober-Kalender
Aktueller Monat
Suche Veranstaltung

27. Oktober 2017

27. Oktober 2017
10:00 - 16:00
Career Service der Universität Siegen
Marcellus Menke
Alles über Jobmessen und Recruiting-Events. Wie man sie optimal nutzt und wie man sich effektiv vorbereitet.

Lohnt sich der Besuch einer Jobmesse? Ja, meint Marcellus Menke, Leiter des Career Service der Universität Siegen. Wichtig ist die gute Vorbereitung. Was alles dazu gehört, darum geht es in dieser Veranstaltung. Es gibt neben Informationen und Tipps zu Lebenslauf und Bild, auch Übungen zu Auftreten und Gesprächsführung und natürlich viel Raum für die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
10:00 - 20:00
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloss 1, 57072 Siegen
Fakultät I, Department Germanistik
Jochen Venus, Jan Gerwisnki, Matthias Schaffrick, Wolfgang Ullrich (München), Petra Gehring (Darmstadt), Diedrich Diederichsen (Wien)
Die Tagung „Ästhetik und Rhetorik des Common Ground“ fragt nach den kulturellen Grundlagen der Gegenwart. Wie konstituiert sich heute der öffentliche Bestand dessen, was wir von der Welt wissen? Was dürfen wir von uns und unseresgleichen erwarten? Welche Geschmacksgrenzen bringen sich heute noch zur Geltung und können eben darum subvertiert werden? Welche Regeln des Sagbaren und des Unsäglichen, des Darstellbaren und Tabuierten finden Beachtung oder werden überschritten?

Diese Fragen drängen sich heute regelrecht auf, wenn man beobachtet, wie die aktuellen Auseinandersetzungen über kulturelle Common Grounds ausgetragen werden. In den auseinanderdriftenden Sinnwelten im Gewimmel unserer ‚breiten Gegenwart‘ (Hans Ulrich Gumbrecht) können Deklarationen und Reklamationen kultureller Common Grounds nur dann Beachtung finden,wenn sie mit großem performativem Einsatz und skandalträchtiger Semantik reüssieren. Dadurch wird die Hintergründigkeit und Latenz des Kulturellen aufgehoben – und zwar sowohl in den Programmen neuerer kultureller Reinheitsphantasien, als auch in den medialen Inszenierungen frei verfügbarer kultureller Heterogenität. Das kulturelle Selbstverständnis kann heute offenbar jederzeit und überall zum potenziell eskalierenden Konfliktfall werden – unabhängig von regional gepflegten Sitten und Gebräuchen, Institutionen und Rechtssystemen.

Der gegenwärtige Widerstreit der Kulturalisierungsregimes – zwischen einer modernistischen, kosmopolitischen „Hyperkultur“ und einem reaktionären „Kulturessentialismus“ (Andreas Reckwitz) – wirkt auf den ersten Blick wie eine Wiederauflage der Auseinandersetzung zwischen universalistischen Weltzukunftsprojekten der Aufklärung (Menschenrechte, Freiheit etc.) und nationalistisch, ethnisch, rassistisch oder sonst wie exklusionistisch
begründeten Common Ground-Inseln imaginierter Gemeinschaften. Aber handelt es sich tatsächlich um einen neuerliche Kulturkampf um die zivilisatorischen
Errungenschaften der Moderne, oder äußert sich in den populären Identitätspolitiken und Populismen der Gegenwart ein Strukturwandel kultureller
Aushandlungsprozesse?
16:30 - 21:00
FoKoS, Weidenauer Str. 167, 57076 Siegen-Weidenau
ForschungsKollegSiegen (FoKoS)
Dr. Bruno Gransche, Mitglieder der Band "Voices"
Das FoKoS der Universität Siegen basiert auf einer gemeinsamen Initiative der Universität Siegen, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stiftung Zukunft der Sparkasse Siegen.
Mit der Leitidee "Zukunft menschlich gestalten" werden die nachhaltige Sicherung der Zukunftsfähigkeit und die Gestaltung einer menschlichen und damit lebenswerten Zukunft als ehtische Aufgabe betont. Die Erhaltung der Zukunftsfähigkeit setzt die Bewahrung der natürlichen und geschaffenen Lebensgrundlagen voraus, während zugleich durch die zunehmende Vernetzung die Anfälligkeit der Menschheit für natürliche und menschgemachte Umwelt-, Technik und Sicherheitsrisiken steigt.

Ziel des Forschungskollegs ist es, innovative und kreative Forschungsarbeiten über die Grenzen die einzelnen Disziplinen hinweg zu erschließen. Denn, so die Idee des FoKoS: nur wer über den Tellerrand der Fach- und Wissensgrenzen schaut, kann einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen leisten, die durch Digitalisierung, Migration oder demografischen Wandel entstehen.

Das FoKoS setzt neben Offenheit zur Innovation auf interdisziplinäre Kollaboration, damit sich "Neues entfalten" und die "Zukunft menschlich gestaltet" werden kann.
19:00
FoKoS, Weidenauer Str. 167, 57076 Siegen-Weidenau
Studio für Neue Musik, ForschungsKollegSiegen
VOICES: Musiktheatralisches von Keiko Abe, John Cage und Marco Hoffmann
Eva Brandsch, Robin Fuchs, Felix Ludewig
Eva Brandsch, Stimme
Robin Fuchs, Schlagzeug
Felix Ludewig, Schlagzeug

Neuen Termin hinzufügen!