etc.
Veranstaltungen
Universität Siegen

<< - >>

November-Kalender
Aktueller Monat
Suche Veranstaltung

November 2018

3. November 2018
08:30 - 17:00
AR-F und AR-G, Adolf-Reichwein-Campus
Symposium "ABC-Gefahren" e.V.
Manuel Heinelt, Tobias Adam, Jörg Koschig, Klaus Ehrmann, Stephan Vogt
Das Symposium „ABC-Gefahren“ steht für die Idee, dass Fachwissen und Kompetenz in der Feuerwehr die Verpflichtung mit sich bringen, dieses Wissen bestmöglich an die Kameraden weiterzugeben. Diese Idee leben wir in der Veranstaltung des Symposiums „ABC-Gefahren“ aus. „Wir“, das ist der Verein Symposium „ABC-Gefahren“: Hierin haben sich viele Feuerwehrfachkräfte aus Chemie, Biologie, Physik und Ingenieurswesen zusammengeschlossen, um ihre Kameraden bestmöglich auf den ABC-Einsatz vorzubereiten.
5. November 2018
16:00 - 18:00
Universität Siegen, Adolf-Reichwein-Campus, Audimax
Universität Siegen, Fakultät II
Filmcrew in der Ringvorlesung Inklusion
Eike Besuden, Teile der Filmcrew
„Weserlust Hotel“ ist ein Film über Menschen mit Behinderung, die einen Film machen. Es ist der charmante Blick auf den einmaligen Filmdreh zum Spielfilm „All inclusive“ mit verrückten Typen, komischen Momenten und philosophischen Gedanken.
Nach „Verrückt nach Paris“ und „All inclusive“ kommt jetzt Eike Besudens „Weserlust Hotel“: Ein lebensfroher Film über die verblüffende Umsetzung von Inklusion. Hier werden Probleme gelöst, wie man es sich vorher gar nicht vorstellen konnte, hier wird um die Ecke gedacht und das sehr erfolgreich. Das außergewöhnliche Making-of eines Spielfilms, in dem behinderte Menschen an der Seite von bekannten Schauspielern (Dominique Horwitz, Doris Kunstmann u.a.) Haupt- und Nebenrollen übernehmen und auch bei den anderen Gewerken wie Kamera, Kostüm oder Ausstattung mitmischen.
Am 05. November 2018 werden in der Ringvorlesung Inklusion Ausschnitte aus der Dokumentation „Weserlust Hotel“ gezeigt. Anschließend werden Eike Besuden und Teile der Filmcrew in der Ringvorlesung Inklusion über die Dreharbeiten zu „All inclusive“ und die Besonderheiten eines inklusiven Filmprojektes mit den Studierenden diskutieren. Interessierte und Gäste sind zu dieser besonderen Vorlesung sehr herzlich eingeladen!
18:00
Aula Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen
Gleichstellungsbüro der Universität Siegen, POLIS
Helga Rock (B90/Die Grünen), Angelika Flohren (SPD), Monika Dörner-Lipinski (CDU), Lisa Bleckmann (B90/Die Grünen)
Ein Podiumsgespräch mit politisch aktiven Frauen aus der Region Siegen-Wittgenstein über ihre Erfahrungen als Frau in der Politik und über die Frage, inwieweit Politikunterricht mehr Schülerinnen zum politischen Engagement motivieren kann. Die Frauen stammen aus verschiedenen politischen Richtungen und Generationen. Helga Rock (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Angelika Flohren (SPD), Monika Dörner-Lipinski (CDU), Lisa Bleckmann (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN). Die Moderation übernimmt Beate Brinkmann, Rektorin des Evangelischen Gymnasiums Siegen. Das Publikum wird mit einbezogen.
6. November 2018
18:00
Weidenauer Str. 167, 57076 Siegen
Universität Siegen, Forschungskolleg „Zukunft menschlich gestalten“ (FoKoS)
Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves / Paul Lewis / Prof. Dr. Andreas Kolb
Das Forschungskolleg „Zukunft menschlich gestalten“ (FoKoS) der Universität Siegen vergibt zum zweiten Mal den FoKoS-Zukunftspreis. Mit dem Preis werden gesellschaftlich relevante Forschungsarbeiten ausgezeichnet, die über die Grenzen einzelner Fachrichtungen hinweg neue Forschungsfelder erschließen. Nach der Begrüßung durch FoKoS-Direktor Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves wird der kanadische Wissenschaftsjournalist und Fernsehexperte Paul Lewis den Festvortrag halten. Thema ist das besondere Verhältnis von Wissenschaft und Medien. Inwiefern hat sich die öffentliche Wahrnehmung von WissenschaftlerInnen in den vergangenen Jahren verändert? Und vor welchen Herausforderungen stehen WissenschaftlerInnen und JournalistInnen bei der Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte an ein breites Publikum? Lewis kann dabei auch auf breite persönliche Erfahrungen zurückgreifen: Als ehemaliger Präsident des kanadischen Fernsehsenders „Discovery Channel“ verfügt er über mehr als 30 Jahre Sende- und Produktionserfahrung. Den Festvortrag mit dem Titel „And now Science comes from Social Media“ wird er auf Englisch halten. Im Anschluss an den Festvortrag wird der Juryvorsitzende Prof. Dr. Andreas Kolb (Lehrstuhl für Computergraphik und Multimediasysteme, Universität Siegen) drei Nachwuchswissenschaftler der Universität Siegen mit dem FoKoS-Zukunftspreis auszeichnen: Der Politikwissenschaftler Dr. Jörg Radtke erhält den Preis für den von ihm mitherausgegebenen Sammelband „Energiewende. Politikwissenschaftliche Perspektiven“. Die Arbeit beschäftigt sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem Forschungsfeld der Energietransformation und bündelt erstmals politikwissenschaftliche Beiträge zum Thema. Darüber hinaus werden die beiden Literatur- und Kulturwissenschaftler Dr. Niels Penke und Dr. Matthias Schaffrick mit dem Zukunftspreis ausgezeichnet. Sie bekommen den Preis für ihr gemeinsames Buchprojekt „Populäre Kulturen zur Einführung“, in dem sie der Frage nachgehen, wie der Begriff „populär“ in den vergangenen 250 Jahren gebraucht wurde und wie er zum Gegenstand kultureller Auf- oder Abwertungen wurde. Sie legen auf diese Weise eine bislang noch nicht erzählte Geschichte des Populären vor.
18:00
Universität Siegen, Unteres Schloss, US-A 120 (gegenüber Eingang Universitätsbibliothek, Beschilderung folgen)
Gleichstellungsbüro der Universität Siegen, POLIS
Dr. Kerstin Wolff
Öffentlicher Vortrag über die Geschichte und Hintergründe der Verkündung des Frauenwahlrechts in Deutschland. Das Gleichstellungsbüro konnte für diesen Vortrag eine der renommiertesten Expertinnen Deutschlands gewinnen. Frau Dr. Kerstin Wolff, Historikerin am Archiv der deutschen Frauenbewegung (Kassel), Autorin und Herausgeberin einschlägiger Publikationen zum Thema, wird über die Hintergründe und Kontexte dieses großen Schrittes zur Emanzipation der Frau berichten. Dieser Vortrag wird vom FSR GG LaBaMa unterstützt.
7. November 2018
09:45
Universität Siegen, Campus Adolf-Reichwein-Straße, Gebäude X und Z (ZIMT) und Artur-Woll-Haus (Haardter Berg)
Alumni Verbund der Universität Siegen, Career Service der Universität Siegen
Ein Tag - 12 Workshops. Für Studierende aller Fakultäten! Strategien für einen erfolgreichen Berufseinstieg: Von Erfahrungen der Alumni profitieren. Es werden Workshops u.a. zu folgenden Themen angeboten: „Berufseinstieg vorbereiten“, „Berufseinstieg organisieren“, „Berufseinstieg international“. Für die Teilnahme an den Workshops des Alumni Career Day wird um Anmeldung unter http://www.uni-siegen.de/acd gebeten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen erhalten Sie ebenfalls unter dem Link.
18:30
US-A 120, Campus Unteres Schloss
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen
Maximilian Becker / Anna-Magdalena Seufert / Timo Jakobi
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen gehört zu Mittelstand-Digital. Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Die geförderten Kompetenzzentren helfen mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Best-Practice-Beispielen sowie Netzwerken, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital. Der DLR Projektträger begleitet im Auftrag des BMWi die Projekte fachlich und sorgt für eine bedarfs- und mittelstandsgerechte Umsetzung der Angebote. Das Wissenschaftliche Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) unterstüzt mit wissenschaftlicher Begleitung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de.[GK]
8. November 2018
09:00 - 17:00
WS-A-204, Weidenauerstraße 118, 57076 Siegen
Universität Siegen, Hochschuldidaktik
Barbara Greese
Souveränes Auftreten, Hörerorientierung und strukturierte Gedankenführung das sind zentrale Herausforderungen in der universitären Lehre, denen sich Lehrende stellen müssen. Der individuelle Rede- und Kommunikationsstil ist dabei für eine effektive und erfolgreiche Lehre in zweierlei Richtung entscheidend: nach innen für die eigene Sicherheit der Lehrenden und nach außen für das Erreichen und Motivieren der Studierenden. Das Seminar bietet die Möglichkeit an den genannten Elementen zu arbeiten mit dem Ziel, den eigenen Redestil weiter zu entfalten. In Stegreifreden werden das Sprech-Denken trainiert, Bühnenpräsenz und Kontakt zum Publikum erarbeitet und die Überzeugungskraft mit Körpersprache, Stimme und Wort gestärkt. Praktisches Üben und differenziertes, individuelles Feedback stehen dabei im Vordergrund. Ergänzt wird dieses durch Hinweise zur Struktur von Kommunikation und zur Redegliederung.[GK]
10:00 - 12:00
AR-NA 016 (neuer Senatssaal), Adolf-Reichwein Campus
Universität Siegen, Dezernat 1 (Arbeits- und Gesundheitsschutz)
Brigitte Göth
Bildschirmtätigkeit strengt die Augen an. Kopfschmerzen, Flimmern oder brennende Augen sind typische Stresssymptome, die zu Konzentrationsverlust und vorzeitiger Erschöpfung führen. Und das, obwohl viele Mitarbeiter bereits eine Bildschirmbrille tragen.

Stressprävention am Bildschirmarbeitsplatz sollte daher auch bei den Augen beginnen. Wer gezielte Mobilisations- und Entspannungsübungen kennt, kann die Augen schnell und wirksam entlasten und damit dem „Office-Eye-Syndrom“ vorbeugen
10:00 - 12:00
AR-D-5104 (grüner Hörsaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar
Rudolf Simek
Wer hat nicht schon einmal, vielleicht im Umfeld seiner Tolkien-Lektüren, gern mehr über das altenglische Epos „Beowulf“ oder die altnordischen Lieder der „Edda“ wissen wollen? Wer kennt die „Göttliche Komödie“ von Dante oder das altfranzösische "Rolandslied" nur dem Namen nach und würde gern mehr darüber erfahren? Wen hat es schon immer einmal interessiert, eine Vorlesung über die deutsche Mystik und Wolframs von Eschenbach „Parzival“ zu hören? All diese Dichtungen gehören zu den kanonischen „Meisterwerken“ der europäischen Volkssprachen des Mittelalters, was sowohl die Zeitgenossen, als auch die jahrhundertelange Rezeption, die von einer anhaltenden Faszination dieser Texte zeugt, belegen. Die Vorlesung erhebt den Anspruch, eine repräsentative Auswahl solcher Meisterwerke vorzunehmen und in einer (fast) chronologischen Abfolge mit ihren jeweiligen Besonderheiten zu präsentieren. Ein Ziel der Vorlesung ist es, den Gedanken von Ernst Robert Curtius, die vielfachen Zusammenhänge der europäischen Literaturen untereinander sowie mit der lateinischen Dichtung greifbar zu machen, und somit auch die Verflochtenheit der frühen deutschen Dichtung mit jener der anderen europäischen Kulturen und Sprachen herauszustellen. Ein zweites Ziel ist es, Spezifika der mittelalterlichen Literatur (höfische Kultur und christliche Hermeneutik, Medialität und Performativität, Rhetorik und narrative Schemata, Immanenz und Transzendenz) in ihrer Andersheit, aber auch in ihren Bezügen zur neuzeitlichen und modernen Literatur vor Augen zu stellen. Drittens schließlich stehen viele dieser Dichtungen am Anfang europäischer Gattungsentwicklungen und können so dazu beitragen, ein imaginäres Grundgerüst der europäischen Literatur herzustellen.[GK]
18:00 - 20:00
AR-A 1012, Adolf-Reichwein-Campus
Uni Siegen, Fakultät (I +) II / (Junger) VBE (Verband Bildung und Erziehung) NRW / Bildungsnetzwerk Ment4You
Sebastian Bathe
Der Weg ins Referendariat - Die Veranstaltung vom Jungen VBE NRW in Kooperation mit Ment4You für angehende LAA. Wir informieren Dich über den Vorbereitungsdienst in NRW, die Bewerbung, Sozialpunkte und den allg. Ablauf. Außerdem gibt es viele praktische Tipps und wichtige Informationen rund um einen guten Start ins Referendariat. Die Teilnahme ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.
18:00
Forschungskolleg Siegen (FoKoS), Weidenauer Straße 167, 57076 Siegen
FoKoS Universität Siegen
Prof. Dr. Rainer Brück, Dr. Martin Brüchert, Dr. Regina Görner, Prof. Dr. Barbara Hammer, Heiner Vogelsang
Podiumsdiskussion „Gemischte Gefühle – Mit neuer Technologie gesund und autonom durchs Leben“. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden FoKoS-Direktor, Prof. Dr. Rainer Brück, folgt ein Impuls von Dr. Martin Brüchert, BMBF-Projektträger VDI/VDE/IT GmbH Bonn zur Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung. Die anschließende Podiumsdiskussion setzt sich mit den Chancen und Risiken der Digitalisierung mit Bezug auf den demographischen Wandel und die zunehmenden Herausforderungen in der regionalen Gesundheitsversorgung sowie der Pflege auseinander. Hierzu sind als Expertinnen und Experten renommierte Gäste geladen, unter anderem Dr. Regina Görner, Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen und Mitglied des CDU-Bundesvorstandes; Prof. Dr. Barbara Hammer, CITEC Center of Excellence – Cognitive Interaction Technology, Universität Bielefeld und Heiner Vogelsang, Landesvertreter der Techniker Krankenkasse. Im Anschluss an die Diskussion findet ein Empfang statt. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bis zum 7. November unter fokos@uni-siegen.de anzumelden.
18:00
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloß 1, 57072 Siegen
Universitätsbibliothek Siegen / DGPPN / Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas / Stiftung Topographie des Terrors
Andreas Müller, Steffen Mues, Prof. Dr. Gabriele Weiß, Prof. Michael Grözinger
„Erfasst, verfolgt, vernichtet“ lautet der Titel der Wanderausstellung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN), die jetzt mit einem umfangreichen Begleitprogramm Station in Siegen macht. Vom 8.11. – 7.12.2018 ist sie in der Passage der Teilbibliothek Unteres Schloß (US) zu sehen und präsentiert sowohl die Geschichte von betroffenen Menschen als auch die von Tätern anhand berührender Einzelschicksale. Insgesamt wurden knapp 400 000 Menschen ab 1934 gegen ihren Willen sterilisiert und mehr als 200 000 Menschen aus Heil- und Pflegeanstalten ermordet.
18:00
Weidenauer Straße 167 (3. Etage), 57076 Siegen
Universität Siegen, Forschungskolleg „Zukunft menschlich gestalten“ (FoKoS)
Dr. Regina Görner / Prof. Dr. Barbara Hammer / Heiner Vogelsang / Dr. Martin Brüchert / Steffen Mues
Insbesondere ältere Menschen wünschen sich meist, so lange wie möglich selbstständig in den eigenen vier Wänden zu wohnen und autonom über das eigene Leben zu entscheiden. An die Verwirklichung dieser Vorstellung sind allerdings im Regelfall Bedingungen der Versorgung geknüpft, die das Gesundheitssystem schon allein aus Kostengründen nicht in vollem Umfang vorhalten kann. Mit anderen Worten: Die Nachfrage ist weitaus größer als das Angebot. Dieser Problematik kann mit adaptiv lernenden technischem Systemen begegnet werden, die ein Versorgungsdefizit zusätzlich zur menschlichen Unterstützungsleistung ausgleichen können. Solche Assistenzsysteme unterliegen allerdings Akzeptanzbedingungen bei den Anwendern: Sie müssen verständlich und intuitiv bedienbar sein. Gleichzeitig spielt die emotionale Interaktion zwischen Mensch und Technik eine entscheidende Rolle. Insbesondere dieser Aspekt wurde am FoKoS in dem Projekt „Cognitive Village – Vernetztes Dorf“ erforscht und soll im Rahmen der Podiumsdiskussion noch einmal aufgegriffen werden. Die Diskussion wird moderiert von Prof. Dr. Marcin Grzegorzek (Projektleiter Cognitive Village – Vernetztes Dorf, Universität zu Lübeck) und Prof. Dr. Claudia Müller (Projekt Cognitive Village – Vernetztes Dorf, Universität Siegen). Die Begrüßung übernimmt Prof. Dr. Rainer Brück (Stellv. Direktor des FoKoS), vor Beginn der Diskussion gibt es einen Impulsvortrag von Dr. Martin Brüchert.
20:00
Aula Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen
Universität Siegen, FORUM Siegen
Thomas Fischermann
Alles Kapitalismus? - Die öffentliche Vortragsreihe FORUM Siegen geht dieser Frage ab dem 8. November immer donnerstags nach. Thomas Fischermann hat als Südamerika-Korrespondent der Zeitung „Die Zeit“ einen berührenden und ungewöhnlichen Bericht aus der Lebenswelt eines indigenen Volkes am Amazonas vorgelegt. Er wird über die eigentlichen Erfinder der Nachhaltigkeit berichten und deren Kampf um ihre Lebensgrundlagen. Auch zeigt er Zusammenhänge zum westlichen Lebensstil auf. Eintritt frei.
9. November 2018
08:45 - 13:15
PB-I001, Paul-Bonatz-Str. 9-11, 57076 Siegen
Universität Siegen Department Architektur, Förderverein für Architektur und Bauingenieurwesen an der Universität Siegen e.V.
Prof. Dipl.-Ing. Michael Lenhart, Dipl.-Ing. Dietmar Winkel
Die virtuelle Durchplanung von baulichen Strukturen wird durch den Einsatz der Building Information Modeling (BIM) Methodik immer effizienter. Hierbei steht die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller am Bauprozess Beteiligten im Vordergrund, mit dem Ziel ein integriertes dreidimensionales Modell zu schaffen, das in sich konsistent durchgestaltet ist. Ebenso sollen Zeit und Kostenparameter mit aufgenommen werden, um eine höhere Planungssicherheit zu erreichen. Experten aus Forschung und Praxis vermitteln Einblicke in die digitalisierte Baubranche.
09:00 - 17:00
WS-A-204, Weidenauerstraße 118, 57076 Siegen
Universität Siegen, Hochschuldidaktik
Barbara Greese
Souveränes Auftreten, Hörerorientierung und strukturierte Gedankenführung das sind zentrale Herausforderungen in der universitären Lehre, denen sich Lehrende stellen müssen. Der individuelle Rede- und Kommunikationsstil ist dabei für eine effektive und erfolgreiche Lehre in zweierlei Richtung entscheidend: nach innen für die eigene Sicherheit der Lehrenden und nach außen für das Erreichen und Motivieren der Studierenden. Das Seminar bietet die Möglichkeit an den genannten Elementen zu arbeiten mit dem Ziel, den eigenen Redestil weiter zu entfalten. In Stegreifreden werden das Sprech-Denken trainiert, Bühnenpräsenz und Kontakt zum Publikum erarbeitet und die Überzeugungskraft mit Körpersprache, Stimme und Wort gestärkt. Praktisches Üben und differenziertes, individuelles Feedback stehen dabei im Vordergrund. Ergänzt wird dieses durch Hinweise zur Struktur von Kommunikation und zur Redegliederung.[GK]
09:00 - 15:00
AR-HB 022, Adolf-Reichwein-Campus
Familienservicebüro der Universität Siegen
Nils Seiler
Ziel: Förderung der individuellen „Study-Life-Balance“. Inhalte: Erfahrungsaustausch/Vernetzung, Reflektion: Rollen, Aufgaben & Ansprüche, Zeitdiebe & Stressquellen erkennen, Selbstmanagement, Ressourcen entdecken, Vorstellung familienfreundlicher Angebote der Uni Siegen. Anmeldefrist bis 02.11.18. Anmeldung unter: familienservice.gleichstellung@uni-siegen.de (Bitte angeben, wenn Kinderbetreuung gewünscht ist). Inkl. Getränke und Snack.
09:00 - 17:30
Seminarpavillon, Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt
Universität Siegen, Fak II, SiZe / Goethe-Universität Frankfurt / Stiftung Ravensburger Verlag
Thomas Coelen (Universität Siegen)
Flucht ist kein neues Phänomen, hat jedoch mit den zunehmenden Fluchtmigrationsbewegungenseit 2015 eine Zuspitzungimpolitischen, öffentlichen und erziehungswissenschaftlichen Diskurs erfahren. Häufig wird Flucht unter Themen wie Differenz(ierung), (nationale) Normen und Werte oder einer wie auch immer gearteten ‚Kultur‘ verhandelt – dies häufig aus einer defizitorientierten oder skandalisierenden Perspektive mit dem Fokus auf eine gelingende oder gar misslingende ‚Integration‘. Die Gründe, warum Menschen fliehen, sind vielfältigen Ursprungs. Doch allein der Prozess, aus einem Land zu fliehen, macht aus Menschen keine ‚Flüchtlinge‘. Erst die (politischen) Regularien im Aufnahmeland, die Zu- bzw. Aberkennung von bestimmten Rechten und Pflichten positioniert Menschen in diesen (rechtlichen) Status. Eine derart (national-)räumliche Perspektive eröffnet die Möglichkeit, Flucht nicht nur als den Herkunftsort verlassenden Prozess von Gruppen oder Einzelnen zu betrachten, sondern auch die Bedingungen des Aufnahmelands als konstitutiv für das Thema Flucht zu fassen (Seukwa 2016). Neben viel betrachteten asylrechtlichen Rahmungen sind auch die wohlfahrstaatlichen Verhältnisse in diesem Zusammenhang nicht außer Acht zu lassen. Gerade weil viele Kinder und Jugendliche – mit oder ohne ihre Eltern – geflüchtet sind, ist hier insbesondere den Bedingungen der Kinder- und Jugendhilfe Beachtung zu schenken. Richtet man den Fokus auf die Lebens- und Alltagswelten der geflüchteten Kinder und Jugendlichen, erscheint vor allem die Jugendarbeit als ein erkenntnisreiches Feld. Jugendarbeit hat den Auftrag und schreibt sich in vielen Zusammenhängen auch selbst zu, junge Menschen zu einer eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Lebensführung zu befähigen (§ 11 SGB VIII) und dabei ‚offen‘ gegenüber allen Personen ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Religion oder ihrer Herkunft zu sein (z.B. Plößer 2013). Doch wie positioniert sich Jugendarbeit im Kontext Flucht? Dieser Frage soll im Rahmen der Tagung aus unterschiedlichen empirischen und theoretischen Perspektiven nachgegangen werden. Die Tagung bietet Einblick in sowohl quantitative als auch qualitative Forschungsprojekte in den Themenfeldern Flucht und Jugendarbeit, welche zudem aus einer theoretischen Perspektive in den übergeordneten Kontext der Jugendhilfe eingeordnet werden.
20:00
AR-B 2311 (Musiksaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak II, Department Musik, Studio für Neue Musik
Annis Kyriakides, Frederic Rzewski, Emanuel Wittersheim (UA), Tamon Yashima (UA)
Das Münsteraner Ensemble consord hat sich seit 2016 als Ensemble für Neue Musik mit eigenen Konzerten und Workshops sowie durch Einladungen zu Festivals einen Namen machen können. Die Einbeziehung von Live-Elektronik und E-Gitarre machen es einmalig in der Ensemble-Landschaft NRWs. Ziel der aktuell 14 Mitglieder ist immer ein kammermusikalisches Zusammenspiel. In diesem Konzert kommt dieser Anspruch besonders zur Geltung, denn allen Stücken ist gemeinsam, dass sie interaktive Partituren zur Grundlage haben. So sind die Musiker auch an der Generierung der Stücke beteiligt. Frederic Rzewski lässt in seinem Stück "Holes" im Wechsel zwischen notierten Passagen und „games“ die Musiker mittels eines umfangreichen Signalsystems an der Gestaltung des Stücks teilhaben. Tamon Yashima erforscht in seinem neuen Werk für verstärkte improvisierende Solisten (Bass-Oboe, Bassklarinette, E-Bass + Effektgeräte) und Ensemble die Wechselwirkung zwischen Improvisationskonzepten und ausnotierter Komposition. Das Ensemble reagiert aus einem Fundus mobiler Elemente auf die frei improvisierenden Instrumentalisten und umgekehrt. Emanuel Wittersheim thematisiert mit seinem neuen Werk die Interaktion zwischen Musiker und Computer. Die Musiker müssen auf Elektronik, die sie selber durch ihre Instrumente steuern, reagieren, ohne dass sie (oder der Komponist) im Vorfeld genau wissen, was der Computer an Klängen generieren wird. So entsteht ein Wechselspiel von Aktion und Reaktion, ein chaotisches System, das - einmal angestoßen - seinen ganz eigenen, unvorhersehbaren Verlauf nimmt. Zur 100-Jahr-Feier des Endes des 1. Weltkriegs bekommt Yannis Kyriakides’ Stück "trench code" eine besondere Aktualität: Kyriakides entwickelt in "trench code" drei interaktive Videos die den Musikern als Partitur dienen. Ausgangsmaterial sind Codebücher aus dem 1. Weltkrieg, die von amerikanischen, britischen und deutschen Soldaten genutzt wurden.[GK]
13. November 2018
14:00 - 16:00
Universität Siegen
Universität Siegen, Career Service
In zwei Stunden komprimiert die Grundlagen-Informationen zu Bewerbung, Vorstellungsgespräch und Planung des Berufseinstiegs lernen (deutsch).
18:00
Café Cucù, Hinterstr. 21, 57072 Siegen
Universität Siegen, Fak I, Romanistisches Seminar
Univ.-Prof. Dr. Christian von Tschilschke, Lea Sauer
Éric Vuillard, 1968 in Lyon gebohren, ist Schriftsteller und Regisseur. Für seine Bücher, in denen er große Momente der Geschichte neu erzählt und damit ein eigenes Genre begründet, wurde er u.a. mit den "Prix de l'Inaperçu und dem Franz-Hessel-Preis ausgezeichnet. 2017 bekam er für "Die Tagesordnung" den renommierten Prix Goncourt. [GK]
18:00
Apollo-Theater, Morleystraße 1, 57072 Siegen
Universität Siegen / IHK Siegen
Dr. Christine Tretow
Im November 2017 erlebten mehr als 420 begeisterte Gäste Personalgewinnung beim 2. Siegener Recruiting Slam mit rappenden Personalleitern, einer Geschäftsführerin als Superheldin, reisenden Affen und einem Weltrekordler aus dem „Fichtenoutback“ Bad Berleburg. Am 13. November 2018 heißt es Bühne frei für die dritte Runde, in der sich wieder acht Unternehmen aus Südwestfalen auf der Bühne des Apollo-Theaters in den wortreichen Kampf um die begehrten Talente stürzen. Wer wird in diesem Jahr den Kampf um die Talente für sich entscheiden - Geschäftsführer Peter Dornseifer von DORNSEIFERs Frischemarkt oder das Marketing- und Personalleitungsduo Melissa Saßmannshausen-Jessica Becker von der ERNDTEBRÜCKER EISENWERK GmbH & Co. KG? Oder aber Alexander Kremer von der GARTEN-CENTER KREMER GmbH, Personalleiter Thomas Kleb von der Heinrich Georg GmbH, HR-Direktorin Teresa Mason-Hermann von der KRAH Elektronische Bauelemente GmbH, Techniker Daniel Schulte von der MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Personalleiter Peter Langner von der SMS group GmbH oder Geschäftsführer Dr. Alexander Hoffmann von der statmath GmbH? Wir sind gespannt. Der Eintritt für den 3. Siegener Recruiting Slam am 13. November um 18 Uhr beträgt sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse 5 Euro (inkl. Freigetränke). Tickets erhalten Sie an der Theaterkasse im Apollo-Theater Siegen (Morleystraße 1, 57072 Siegen, Telefon: 0271-770277-20, Telefax: 0271-770277-22, Öffnungszeiten Di - Fr 13 Uhr bis 19 Uhr, Sa 10 bis 14 Uhr, Abendkasse: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn), online unter www.apollosiegen.de und per Mail unter theaterkasse@apollosiegen.de [GK]
14. November 2018
10:00
Aula Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen
Universität Siegen, FORUM Siegen
Vortrag: Alles Kapitalismus? Eröffnung der Mittwochsakademie
Prof. Dr. Nils Goldschmidt, Prof. Dr. Gustav Bergmann
Eingebettet in das Programm findet am Mittwoch, 14. November, die Eröffnung der Mittwochsakademie im Lÿz statt. Ab 10 Uhr werden Prof. Dr. Nils Goldschmidt und Prof. Dr. Gustav Bergmann Vorträge zur Wirtschaftsordnung der Zukunft halten und ihre unterschiedlichen Auffassungen zur Lösung deutlich machen. In diesem Rahmen präsentieren sie den Studiengang Plurale Ökonomik. [SD]
14:00 - 16:00
Universität Siegen, Adolf-Reichwein-Campus, AR-A 1011
Zentrum Gender Studies der Universität Siegen
Katharina Wiedlack
Ringvorlesung Gender Studies: Queery/ing Popular Culture. Zwischen queerer Solidarität und Homophobie: (Ver)queer(t)es Russland in der Popkultur.
14:00 - 18:00
Artur-Woll-Haus, Am Eichenhang 50, 57076 Siegen (u.A.)
Universität Siegen, MUN Siegen
Gerrit Pursch
This year’s conference will give you the opportunity to choose one of the four interesting committees which we will be simulating in two different languages: the UN Human Rights Council (UNHRC), UN Development Programme (UNDP), Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (ESCAP) in English, and the European Council (Europäischer Rat/ER) in German. We believe, given the current diplomatic prospects on the global stage, that Model United Nations conferences, and SiegMUN as a beginners’ conference in particular, can provide us with valuable lessons by allowing us to take on a different perspective about crucial topics that concern us all. In 2018, we witnessed influential Member States pulling out of crucial institutions such as the Paris Agreement and the Human Rights Council, as well as closing their borders and attacking academic freedom. Therefore, topics such as Climate Change, Migration, and the Roles and Rights of Vulnerable Populations, which we will discuss during SiegMUN 2018, are critical for our global sustainable future.
17:00 - 18:30
AR-HB 0204, Adolf-Reichwein Campus
Familienservicebüro der Universität Siegen
Ariane Büttner
Ziel: Das Ziel ist, durch einfache und angeleitete Eltern-Kind-Interaktionen in einen guten körperlichen Kontakt miteinander zu kommen. Inhalte: Impulse für die Eltern-Kind-Beziehung auf körperlicher Ebene, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen, wertvolle Zeit miteinander verbringen, Eins-zu-eins-Kontakt, körperlichen Bedürfnissen der Kinder begegnen. Anmeldefrist bis 02.11.18. Anmeldung unter: familienservice.gleichstellung@uni-siegen.de. Bitte eine geeignete Unterlage mitbringen (Matte, Decke o.ä.). Ein Elternteil mit einem Kind.
18:15
grünen Hörsaal (AR-D-5104), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak IV, Department Chemie-Biologie, Institut für Biologie
Frau Prof.in Dr. Stefanie Ismar (GEOMAR, Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel)
[GK]
15. November 2018
09:30 - 17:00
WS-A-301, Weidenauerstraße 118, 57076 Siegen
Universität Siegen, Hochschuldidaktik
Eva-Maria Schumacher
Handschriftliches Visualisieren ist ein wichtiges didaktisches Element in der Lehre. Es „entschleunigt“ den Lehrprozess, ergänzt den Medienwechsel und ermöglicht das zeitnahe Entwickeln und Dokumentieren von Lehrinhalten sowie Diskussions- und Arbeitsergebnissen. In diesem Workshop wird das handschriftliche Visualisieren nach den Prinzipien der Moderationsschrift trainiert. In einem zweiten Schritt wird das handschriftliche Visualisieren am Beispiel einer Kognitiven Landkarte für einen Lehrinhalt trainiert. Kriterien für handschriftliches Visualisieren: Training Handschrift, Kognitive Landkarten, Einsatz Kognitiver Landkarten in der aktivierenden Lehre, Diskussionsprozess visualisieren, Bildsprache bei der Visualisierung einsetzen.[GK]
10:00 - 12:00
AR-D-5104 (grüner Hörsaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar
Harald Haferland
Wer hat nicht schon einmal, vielleicht im Umfeld seiner Tolkien-Lektüren, gern mehr über das altenglische Epos „Beowulf“ oder die altnordischen Lieder der „Edda“ wissen wollen? Wer kennt die „Göttliche Komödie“ von Dante oder das altfranzösische "Rolandslied" nur dem Namen nach und würde gern mehr darüber erfahren? Wen hat es schon immer einmal interessiert, eine Vorlesung über die deutsche Mystik und Wolframs von Eschenbach „Parzival“ zu hören? All diese Dichtungen gehören zu den kanonischen „Meisterwerken“ der europäischen Volkssprachen des Mittelalters, was sowohl die Zeitgenossen, als auch die jahrhundertelange Rezeption, die von einer anhaltenden Faszination dieser Texte zeugt, belegen. Die Vorlesung erhebt den Anspruch, eine repräsentative Auswahl solcher Meisterwerke vorzunehmen und in einer (fast) chronologischen Abfolge mit ihren jeweiligen Besonderheiten zu präsentieren. Ein Ziel der Vorlesung ist es, den Gedanken von Ernst Robert Curtius, die vielfachen Zusammenhänge der europäischen Literaturen untereinander sowie mit der lateinischen Dichtung greifbar zu machen, und somit auch die Verflochtenheit der frühen deutschen Dichtung mit jener der anderen europäischen Kulturen und Sprachen herauszustellen. Ein zweites Ziel ist es, Spezifika der mittelalterlichen Literatur (höfische Kultur und christliche Hermeneutik, Medialität und Performativität, Rhetorik und narrative Schemata, Immanenz und Transzendenz) in ihrer Andersheit, aber auch in ihren Bezügen zur neuzeitlichen und modernen Literatur vor Augen zu stellen. Drittens schließlich stehen viele dieser Dichtungen am Anfang europäischer Gattungsentwicklungen und können so dazu beitragen, ein imaginäres Grundgerüst der europäischen Literatur herzustellen.[GK]
10:00 - 19:00
Lindenplatz 7, 57078 Siegen
Universität Siegen, MUN Siegen
Gerrit Pursch
This year’s conference will give you the opportunity to choose one of the four interesting committees which we will be simulating in two different languages: the UN Human Rights Council (UNHRC), UN Development Programme (UNDP), Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (ESCAP) in English, and the European Council (Europäischer Rat/ER) in German. We believe, given the current diplomatic prospects on the global stage, that Model United Nations conferences, and SiegMUN as a beginners’ conference in particular, can provide us with valuable lessons by allowing us to take on a different perspective about crucial topics that concern us all. In 2018, we witnessed influential Member States pulling out of crucial institutions such as the Paris Agreement and the Human Rights Council, as well as closing their borders and attacking academic freedom. Therefore, topics such as Climate Change, Migration, and the Roles and Rights of Vulnerable Populations, which we will discuss during SiegMUN 2018, are critical for our global sustainable future.
10:30
Apollo-Theater, Morleystraße 1, 57072 Siegen
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar / Stadt Siegen / Kinder- und Jugendtreff Fischbacherberg
VERSCHOBEN Auftakt-Lesung: Eine Stadt liest ein Buch - „Ein Sommer in Sommerby“
Kirsten Boie
In der Universitätsstadt Siegen startet am 15. November 2018 bereits zum zehnten Mal die Aktion „Eine Stadt liest ein Buch“. Anlässlich des Jubiläums findet die Auftakt-Lesung vor noch größerem Publikum statt, als in den Vorjahren: Rund 500 Schülerinnen und Schüler von 15 verschiedenen Schulen werden dazu im Apollo-Theater erwartet. Ab 10.30 Uhr wird die preisgekrönte Autorin Kirsten Boie ihnen aus ihrem Kinder- und Jugendroman „Ein Sommer in Sommerby“ vorlesen. Bei der zweiwöchigen Aktion „Eine Stadt liest ein Buch“ lesen Lesepatinnen und Lesepaten an ungewöhnlichen Orten aus einem ausgewählten Buch vor. Ziel ist es, die Lesefreude von Kindern und Jugendlichen zu stärken. „Eine Stadt liest ein Buch“ ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Siegen, des Kinder- und Jugendtreffs Fischbacherberg und der Universität Siegen.[GK]
16:00 - 18:00
Universität Siegen
Universität Siegen, Career Service
In zwei Stunden komprimiert die Grundlagen-Informationen zu Bewerbung, Vorstellungsgespräch und Planung des Berufseinstiegs lernen (deutsch).
17:00
ENC-D114, Emmy-Noether-Campus
Universität Siegen, Fakultät IV, Department Physik
Prof. Thomas Michely (Universität Köln)
Prof. Thomas Michely aus Köln ist Festkörperphysiker und stellt Eigenschaften von sehr dünnschichtigen Materialien, sogenannten zweidimensionalen Materialien, vor. [SD]
20:00
Aula Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen
Universität Siegen, FORUM Siegen
Vortrag: Alles Kapitalismus?
Heinz Bontrup
Am 15. November begrüßt das FORUM den renommierten Ökonomen Heinz Bontrup, der als Arbeitsdirektor bei Thyssen die Auseinandersetzungen in der Wirtschaft erlebt hat. Neben seinem aktiven Wirken hat er die Entwicklung sowie den Niedergang der Mitbestimmung beschrieben und setzt sich bis heute für eine Ausweitung des Mitbestimmungsrechtes und mehr Teilhabe ein. Unter anderem wurde er dafür kürzlich mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. [SD]
20:00
AR-B 2311 (Musiksaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak II, Fach Musik, Studio für neue Musik
Ensemble Hélios
In der Pariser Szene ist es eine feste Größe – kein Wunder, denn seit seiner Gründung vor fast 20 Jahren hat das Ensemble Hélios an die 70 Uraufführungen gespielt, zahlreiche CDs aufgenommen, und ständig arbeitet es mit bedeutenden Komponisten unserer Zeit (insbesondere in der französischen Metropole) zusammen, darunter Thierry Escaich, Alain Louvier, Nicolas Bacri, Thierry Pécou und Philippe Hersant. Nun kommt es zum zweitenmal nach Siegen, und wieder hat es ein Programm im Gepäck, das die kulturelle deutsch -französische Verbundenheit ebenso eindrucksvoll unter Beweis stellt, wie es die problematische historische Beziehung beider Länder und Völker thematisiert – und das zu einer besonderen Zeit, unmittelbar nach dem hundertsten Jahrestag der Beendigung des Ersten Weltkriegs. Mit Musik von Claude Debussy und Wolfgang Amadeus Mozart kommen einerseits zwei der epocheprägenden Komponisten beider Kulturkreise zu Gehör. Die andere Programmhälfte bildet Musik unserer Zeit, Werke, die allesamt zum erstenmal in Deutschland erklingen: Der französische Komponist Jean-Yves Malmasson setzt sich in seinem Quartett Les Chants du Séraphin (Gesänge des Seraphin) mit Texten des 1917 gefallenen französischen Schriftstellers Albert-Paul Granier auseinander, der in seinen Gedichten auf die Katastrophe des Kriegs reagiert, und es gelingt Malmasson kongenial, die feinsinnige Poesie von Graniers Texten in Musik einzufangen. Martin Herchenröders Komposition Voyages d’hiver (Winterreisen) ist nicht weniger dunkel; mit Malmassons Werk unterhält es eine unabgesprochene Korrespondenz. Zum Abschluss erklingt Graciane Finzis Shutters Shut, das einen optimistischeren Tonfall anschlägt.[GK]
16. November 2018
09:00 - 16:00
TBA
Universität Siegen, MUN Siegen
Gerrit Pursch
This year’s conference will give you the opportunity to choose one of the four interesting committees which we will be simulating in two different languages: the UN Human Rights Council (UNHRC), UN Development Programme (UNDP), Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (ESCAP) in English, and the European Council (Europäischer Rat/ER) in German. We believe, given the current diplomatic prospects on the global stage, that Model United Nations conferences, and SiegMUN as a beginners’ conference in particular, can provide us with valuable lessons by allowing us to take on a different perspective about crucial topics that concern us all. In 2018, we witnessed influential Member States pulling out of crucial institutions such as the Paris Agreement and the Human Rights Council, as well as closing their borders and attacking academic freedom. Therefore, topics such as Climate Change, Migration, and the Roles and Rights of Vulnerable Populations, which we will discuss during SiegMUN 2018, are critical for our global sustainable future.
09:30 - 17:00
WS-A-301, Weidenauerstraße 118, 57076 Siegen
Universität Siegen, Hochschuldidaktik
Eva-Maria Schumacher
Handschriftliches Visualisieren ist ein wichtiges didaktisches Element in der Lehre. Es „entschleunigt“ den Lehrprozess, ergänzt den Medienwechsel und ermöglicht das zeitnahe Entwickeln und Dokumentieren von Lehrinhalten sowie Diskussions- und Arbeitsergebnissen. In diesem Workshop wird das handschriftliche Visualisieren nach den Prinzipien der Moderationsschrift trainiert. In einem zweiten Schritt wird das handschriftliche Visualisieren am Beispiel einer Kognitiven Landkarte für einen Lehrinhalt trainiert. Kriterien für handschriftliches Visualisieren: Training Handschrift, Kognitive Landkarten, Einsatz Kognitiver Landkarten in der aktivierenden Lehre, Diskussionsprozess visualisieren, Bildsprache bei der Visualisierung einsetzen.[GK]
10:00 - 16:00
Universität Siegen
Universität Siegen, Career Service
Marcellus Menke
Zweiteiliges Trainingsseminar mit anschließender Praxisübung. Teil 1: 16.11.18, Teil 2: 23.11.18, jeweils 10-16 Uhr.
17. November 2018
09:00 - 19:00
TBA
Universität Siegen, MUN Siegen
Gerrit Pursch
This year’s conference will give you the opportunity to choose one of the four interesting committees which we will be simulating in two different languages: the UN Human Rights Council (UNHRC), UN Development Programme (UNDP), Economic and Social Commission for Asia and the Pacific (ESCAP) in English, and the European Council (Europäischer Rat/ER) in German. We believe, given the current diplomatic prospects on the global stage, that Model United Nations conferences, and SiegMUN as a beginners’ conference in particular, can provide us with valuable lessons by allowing us to take on a different perspective about crucial topics that concern us all. In 2018, we witnessed influential Member States pulling out of crucial institutions such as the Paris Agreement and the Human Rights Council, as well as closing their borders and attacking academic freedom. Therefore, topics such as Climate Change, Migration, and the Roles and Rights of Vulnerable Populations, which we will discuss during SiegMUN 2018, are critical for our global sustainable future.
18. November 2018
Hochschuldidaktik Universität Siegen
TAP ist eine qualitative Form der Zwischenauswertung einer Lehrveranstaltung und bietet die Möglichkeit, Veränderungen bereits im Laufe des Semesters vorzunehmen. Das Ziel besteht darin, etwaige lernfördernde und –hindernde Aspekte zu identifizieren und somit Verbesserungs- und Veränderungspotentiale sichtbar zu machen. Die Teilnahme an einem TAP ist für Studierende als auch die Lehrpersonen freiwillig. Anmeldezeitraum ist vom 01.11.2018 bis 18.11.2018. Mehr Infos finden Sie unter: https://www.uni-siegen.de/start/die_universitaet/qualitaetsmanagement/instrumente/tap/?lang=d
19. November 2018
08:30 - 15:30
AR-HB 022, Adolf-Reichwein-Campus
Familienservicebüro der Universität Siegen
Sabine Sondermann, Ariane Büttner
Ziel: Das Ziel ist, innerhalb des Workshops einen Blick auf Ihre individuelle Situation zu werfen und erste mögliche Ansätze zur Veränderung zu erarbeiten. Inhalte: Reflexion der eigenen Lebenssituation, Herausforderungen, Erwartungen, Wünsche & Ziele, Ressourcen erarbeiten, Entwicklung einer persönlichen Vision der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Umgang mit (extremen) Belastungssituationen, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen, Kleingruppenarbeit, Information über Angebote zur Unterstützung durch den Arbeitgeber. Anmeldefrist bis 09.11.18. Anmeldung unter: familienservice.gleichstellung@uni-siegen.de. Inkl. Getränke und Snack. [SD]
10:30
Apollo-Theater, Morleystraße 1, 57072 Siegen
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar / Stadt Siegen / Kinder- und Jugendtreff Fischbacherberg
Auftakt-Lesung: Eine Stadt liest ein Buch - „Ein Sommer in Sommerby“
Werner Hahn (Leiter Junges Apollo)
Auch wenn die für den 15. November geplante Auftakt-Lesung im Apollo-Theater aufgrund einer Erkrankung der Autorin Kirsten Boie leider auf einen späteren Termin verschoben werden muss: Die große Siegener Stadt-Lese-Aktion „Eine Stadt liest ein Buch“ findet wie geplant statt – und das bereits zum zehnten Mal. Mehrere hundert Schülerinnen und Schüler von verschiedenen Siegener Schulen lesen parallel den Roman „Ein Sommer in Sommerby“ von Kirsten Boie. In der kommenden Woche (19.-22.November 2018) werden Prominente und Ehrenamtliche ihnen außerdem an besonderen Siegener Orten wie der Feuer- und Rettungswache, dem Tresorraum der Sparkasse oder der Geisweider Moschee aus dem Roman vorlesen. Wir möchten Ihnen gerne einen alternativen Termin anbieten, um über die Stadt-Lese-Aktion zu berichten und laden herzlich zur ersten „regulären“ Lesung im Siegener Apollo-Theater ein: Am Montag, 19. November 2018 ab 10:30 Uhr wird Werner Hahn (Leiter Junges Apollo) einer Klasse der Siegener Nordschule aus dem Roman vorlesen. [SD]
18:15
Villa Vigoni, Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz, Via Giulio Vigoni, 1, 22017 Loveno di Menaggio (CO), Italien
Universität Siegen, Fakultät I und Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz Villa Vigoni
PD Dr. Marijana Erstic; (Universität Siegen), u.a.
100 Jahre nach Fiume - Gespräche über Gabriele D’Annunzio (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018). Tag I. Die Stadt Rijeka (it. Fiume) an der Kvarner Bucht wird am 12. September 1919 von dem italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio okkupiert und bleibt für fünfzehn Monate unter seiner Herrschaft. D’Annunzio schafft damit nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und inmitten der Pariser Friedenskonferenz von 1919 vollendete Tatsachen. Zugleich ist die Mobilisierung der Massen das Ziel des Be­satzers: Zeitungen und Filme berichten über zahlreiche politische Umzüge und Pro­kla­mationen, die vom kriegerischen Ruf „eia, eia, aiaià“ begleitet werden. Als Schauplatz dieser megalomanen politischen Autorschaft, die den Faschismus antizipiert, ist Rijeka 100 Jahre später eines nicht nur deutsch-italienischen, sondern auch verstärkt europäischen bzw. internationalen Gespräches in der Villa Vigoni wert. [SD]
20. November 2018
08:00
Villa Vigoni, Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz, Via Giulio Vigoni, 1, 22017 Loveno di Menaggio (CO), Italien
Universität Siegen, Fakultät I und Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz Villa Vigoni
PD Dr. Marijana Erstic (Universität Siegen), u.a.
100 Jahre nach Fiume - Gespräche über Gabriele D’Annunzio (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018). Tag II. Die Stadt Rijeka (it. Fiume) an der Kvarner Bucht wird am 12. September 1919 von dem italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio okkupiert und bleibt für fünfzehn Monate unter seiner Herrschaft. D’Annunzio schafft damit nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und inmitten der Pariser Friedenskonferenz von 1919 vollendete Tatsachen. Zugleich ist die Mobilisierung der Massen das Ziel des Be­satzers: Zeitungen und Filme berichten über zahlreiche politische Umzüge und Pro­kla­mationen, die vom kriegerischen Ruf „eia, eia, aiaià“ begleitet werden. Als Schauplatz dieser megalomanen politischen Autorschaft, die den Faschismus antizipiert, ist Rijeka 100 Jahre später eines nicht nur deutsch-italienischen, sondern auch verstärkt europäischen bzw. internationalen Gespräches in der Villa Vigoni wert. [SD]
09:00 - 15:00
H-G 105, Campus Hölderlinstraße
Universität Siegen, Dezernat 1.1 - Arbeits- und Gesundheitsschutz
Sabine Tröster-Müller
[GK]
16:30
AR-F 002, Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak IV, Analytische Chemie; GDCh Ortsgruppe Siegen
Prof. Dr. Eike Brunner (Technische Universität Dresden)
[GK]
19:00
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloß 1, 57072 Siegen
Universität Siegen, Stabsstelle „Wissenschaft in der Stadt“ / Haus der Wissenschaft Braunschweig
Katja Knoche
Premiere in Siegen: Das Haus der Wissenschaft Braunschweig und die Universität Siegen laden zur „Streberschlacht - dem Wissenschaftsquiz zu Arbeitswelten der Zukunft“ – in den Vortragssaal des Museums für Gegenwartskunst in Siegens Oberstadt ein. Teilnehmen können alle, die Lust haben zu quizzen und die durch Fragen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern angespornt werden, ihr eigenes Wissen zu testen. Die „Streberschlacht“ findet im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 - „Arbeitswelten der Zukunft“ statt. [GK]
21. November 2018
08:00
Villa Vigoni, Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz, Via Giulio Vigoni, 1, 22017 Loveno di Menaggio (CO), Italien
Universität Siegen, Fakultät I und Deutsch-Italienisches Zentrum für Europäische Exzellenz Villa Vigoni
PD Dr. Marijana Erstic (Universität Siegen), u.a.
100 Jahre nach Fiume - Gespräche über Gabriele D’Annunzio (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018). Tag III. Die Stadt Rijeka (it. Fiume) an der Kvarner Bucht wird am 12. September 1919 von dem italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio okkupiert und bleibt für fünfzehn Monate unter seiner Herrschaft. D’Annunzio schafft damit nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und inmitten der Pariser Friedenskonferenz von 1919 vollendete Tatsachen. Zugleich ist die Mobilisierung der Massen das Ziel des Be­satzers: Zeitungen und Filme berichten über zahlreiche politische Umzüge und Pro­kla­mationen, die vom kriegerischen Ruf „eia, eia, aiaià“ begleitet werden. Als Schauplatz dieser megalomanen politischen Autorschaft, die den Faschismus antizipiert, ist Rijeka 100 Jahre später eines nicht nur deutsch-italienischen, sondern auch verstärkt europäischen bzw. internationalen Gespräches in der Villa Vigoni wert. [SD]
14:00
AR-HB 023, Adolf-Reichwein-Campus
Familienservicebüro der Universität Siegen
Offene Runde zum Kennenlernen, Spielen und Austauschen. Eine Elterninitiative unterstützt vom Familienservicebüro. Mit Kaffee und Kuchen, ohne Anmeldung.
14:00 - 16:00
Universität Siegen, Adolf-Reichwein-Campus, AR-A 1011
Zentrum Gender Studies der Universität Siegen
Daniel Stein
Ringvorlesung Gender Studies: Queery/ing Popular Culture. Queere Superhelden / Superhelden Queer.
22. November 2018
09:00 - 17:00
WS-A-301, Weidenauerstraße 118, 57076 Siegen
Universität Siegen, Hochschuldidaktik
Dr. Martin Hartung
Mit einer mündlichen Prüfung soll festgestellt werden, wie erfolgreich Studierende an einer Lehrveranstaltung teilgenommen haben. Es ist aber oft gar nicht so einfach, die in der Lehre angebotenen Lerninhalte mit sinnvollen Prüfungsfragen abzurufen, auf die individuellen Anforderungen des Gespräches einzugehen, mit unerwarteten Entwicklungen umzugehen und am Ende den dynamischen Gesprächsverlauf mit einer den gezeigten Leistungen angemessenen Note zu bewerten. Das Seminar soll Lehrende bei folgenden Aufgaben unterstützen: Mündliche Prüfungen vorbereiten, Gesprächsführung in der Prüfung, Umgang mit schwierigen Situationen, Angemessene Bewertung finden, Feedback, Gespräch führen.[GK]
10:00 - 12:00
AR-D-5104 (grüner Hörsaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar
Susanne Friede
Wer hat nicht schon einmal, vielleicht im Umfeld seiner Tolkien-Lektüren, gern mehr über das altenglische Epos „Beowulf“ oder die altnordischen Lieder der „Edda“ wissen wollen? Wer kennt die „Göttliche Komödie“ von Dante oder das altfranzösische "Rolandslied" nur dem Namen nach und würde gern mehr darüber erfahren? Wen hat es schon immer einmal interessiert, eine Vorlesung über die deutsche Mystik und Wolframs von Eschenbach „Parzival“ zu hören? All diese Dichtungen gehören zu den kanonischen „Meisterwerken“ der europäischen Volkssprachen des Mittelalters, was sowohl die Zeitgenossen, als auch die jahrhundertelange Rezeption, die von einer anhaltenden Faszination dieser Texte zeugt, belegen. Die Vorlesung erhebt den Anspruch, eine repräsentative Auswahl solcher Meisterwerke vorzunehmen und in einer (fast) chronologischen Abfolge mit ihren jeweiligen Besonderheiten zu präsentieren. Ein Ziel der Vorlesung ist es, den Gedanken von Ernst Robert Curtius, die vielfachen Zusammenhänge der europäischen Literaturen untereinander sowie mit der lateinischen Dichtung greifbar zu machen, und somit auch die Verflochtenheit der frühen deutschen Dichtung mit jener der anderen europäischen Kulturen und Sprachen herauszustellen. Ein zweites Ziel ist es, Spezifika der mittelalterlichen Literatur (höfische Kultur und christliche Hermeneutik, Medialität und Performativität, Rhetorik und narrative Schemata, Immanenz und Transzendenz) in ihrer Andersheit, aber auch in ihren Bezügen zur neuzeitlichen und modernen Literatur vor Augen zu stellen. Drittens schließlich stehen viele dieser Dichtungen am Anfang europäischer Gattungsentwicklungen und können so dazu beitragen, ein imaginäres Grundgerüst der europäischen Literatur herzustellen.[GK]
17:00
ENC-D114, Emmy-Noether-Campus
Universität Siegen, Fakultät IV, Department Physik
Prof. Joachim Kopp (Universität Mainz/CERN)
Prof. Joachim Kopp aus Mainz ist Experte auf dem Gebiet der Neutrinophysik. Er stellt den aktuellen Stand der Forschung und zukünftige Entwicklungen auf diesem Gebiet vor. [SD]
17:45
PB-I 001, Paul-Bonatz-Campus
Universität Siegen, Fak IV, Institut für Fluid- und Thermodynamik; VDI-Bezirksverein Siegen
Prof. Dr.-Ing. Ralf Peters (Forschungszentrum Jülich)
[GK]
18:00
PB-A 118, Paul-Bonatz-Straße 9-11, 57076 Siegen
Universität Siegen, Fak IV, Department Department Maschinenbau, Technische Mechanik
Dipl.-Wirt.-Ing. André E. Barten (Achenbach Buschhütten GmbH & Co. KG)
Im Rahmen des diesjährigen IMR Kolloquiums „Artificial Intelligence for Industry - Naiver Traum oder digitale Zukunft?“ wird Dipl.-Wirt.-Ing. André E. Barten, Geschäftsführer der Achenbach Buschhütten GmbH & Co. KG aus Kreuztal einen Einblick in die heutige digitale Anlagenvernetzung geben.[GK]
20:00
Aula Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen
Universität Siegen, Forum Siegen
Clemens Knobloch / Friedemann Vogel (Universität Siegen)
Die Siegener Sprachwissenschaftler Clemens Knobloch und Friedemann Vogel sprechen am 22. November in einem Dialog über moralisierten Konsum.
20:00
AR-B 2311 (Musiksaal), Adolf-Reichwein-CampusA
Universität Siegen, Fak II, Fach Musik
Patrick hagen (Klarinette), Achim Tang (Kontrabass), Thorsten Wagner (Klavier)
Zum nächsten Konzert seiner Improvisationsreihe hat der Siegener Musikdozent Thorsten Wagner (Klavier) den Klarinettisten Patrick Hagen und den Bassisten Achim Tang eingeladen. Mit Patrick Hagen, der u.a. mit dem Ensemble Modern und der Amsterdamer Contraband arbeitete, spielt Wagner seit einiger Zeit im Trio mit dem Schlagzeuger Michael Peters. Der Bassist Achim Tang ist ein auch international renommierter Improvisationsmusiker, der u.a. Improviser in Residence des bekannten Jazzfestivals Moers war. Das Konzert ist der freien Improvisation gewidmet – ohne vorherige Absprache entstehen Stücke von kammermusikalischer Intensität, in die die Musiker ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Improvisation zwischen Jazz, Free Jazz und Neuer Musik einfließen lassen.[GK]
23. November 2018
09:00 - 17:00
Artur-Woll-Haus, Am Eichenhang 50, 57076 Siegen
Universität Siegen, Fak III, Wirtschaftsinformatik und Neue Medien
Prof. Dr. Volker Wulf
Das Projekt „Anwendungsnahe Robotik in der Altenpflege“ (ARiA) kommuniziert mit partizipativen Ansätzen zukünftige Arbeitswelten in der Pflege. Hierbei werden innovative Robotik Lösungsmodelle in der Öffentlichkeit diskutiert und gleichzeitig Ansätze für zukünftige Dienstleistungen generiert. Dabei werden Potentiale und Barrieren für zukünftige Innovationen im Rahmen des Projektes dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit mit einem Open Science Ansatz zugänglich und erlebbar gemacht. Das Projekt gehört zum Wissenschaftsjahr 2018 und ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Symposium fasst die Ergebnisse des Projektes zusammen und gibt durch seine vielseitigen Sprecher einen tiefgehenden Einblick in die Herausforderungen und Potentiale der Digitalisierung und Robotik in der Altenpflege.[GK]
28. November 2018
14:00 - 16:00
Universität Siegen, Adolf-Reichwein-Campus, AR-A 1011
Zentrum Gender Studies der Universität Siegen
Sookee
Ringvorlesung Gender Studies: Queery/ing Popular Culture. Awesome HipHop Humans - Queer_Fem_Rap im deutschsprachigen Raum.
16:15
Universität Siegen
Universität Siegen, Career Service
Isolde Parussel
In diesem career:FOURM berichtet Isolde Parussel über ihren – einen – Weg ins Museum und ihren Arbeitsalltag. Sie studierte Geschichte und Germanistik an den Universitäten Eichstätt und Essen. Über einen neuen Erweiterungsstudiengang „Geschichtskultur“ entdeckte sie die Arbeit im Feld Museum für sich.
29. November 2018
09:00
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloss 1, 57072 Siegen
Universität Siegen, Medien der Kooperation
Tag I. Die allgegenwärtige Präsenz von mobilen, digitalen Medien hat grundlegenden Einfluss auf Lern- und Sozialisationsprozesse in der frühen Kindheit und damit auf die primäre Mediensozialisation in Familien. Mit unterschiedlichen praxeologischen Zugängen fragen wir nach der Gestalt interaktiver (Medien-)Praktiken, nach Aneignungsprozessen und Ordnungen des Lernens. Ziel der Konferenz ist es, Forschende aus den Feldern der Kindheits- und Familienforschung sowie der Medienethnographie zusammenzubringen, um gemeinsam analytische Perspektiven auf die sich aktuell vollziehenden, medial bedingten Transformationsprozesse zu entwickeln. [SD]
10:00 - 12:00
AR-D-5104 (grüner Hörsaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar
Nathanael Busch / Hans Rudolf Velten
Wer hat nicht schon einmal, vielleicht im Umfeld seiner Tolkien-Lektüren, gern mehr über das altenglische Epos „Beowulf“ oder die altnordischen Lieder der „Edda“ wissen wollen? Wer kennt die „Göttliche Komödie“ von Dante oder das altfranzösische "Rolandslied" nur dem Namen nach und würde gern mehr darüber erfahren? Wen hat es schon immer einmal interessiert, eine Vorlesung über die deutsche Mystik und Wolframs von Eschenbach „Parzival“ zu hören? All diese Dichtungen gehören zu den kanonischen „Meisterwerken“ der europäischen Volkssprachen des Mittelalters, was sowohl die Zeitgenossen, als auch die jahrhundertelange Rezeption, die von einer anhaltenden Faszination dieser Texte zeugt, belegen. Die Vorlesung erhebt den Anspruch, eine repräsentative Auswahl solcher Meisterwerke vorzunehmen und in einer (fast) chronologischen Abfolge mit ihren jeweiligen Besonderheiten zu präsentieren. Ein Ziel der Vorlesung ist es, den Gedanken von Ernst Robert Curtius, die vielfachen Zusammenhänge der europäischen Literaturen untereinander sowie mit der lateinischen Dichtung greifbar zu machen, und somit auch die Verflochtenheit der frühen deutschen Dichtung mit jener der anderen europäischen Kulturen und Sprachen herauszustellen. Ein zweites Ziel ist es, Spezifika der mittelalterlichen Literatur (höfische Kultur und christliche Hermeneutik, Medialität und Performativität, Rhetorik und narrative Schemata, Immanenz und Transzendenz) in ihrer Andersheit, aber auch in ihren Bezügen zur neuzeitlichen und modernen Literatur vor Augen zu stellen. Drittens schließlich stehen viele dieser Dichtungen am Anfang europäischer Gattungsentwicklungen und können so dazu beitragen, ein imaginäres Grundgerüst der europäischen Literatur herzustellen.[GK]
13:00 - 15:00
AR-NA 016 (Senatsaal), Adolf-Reichwein Campus
Familienservicebüro der Universität Siegen
Frank Klöckner
In dieser Informationsveranstaltung werden die Grundlagen rechtlicher Betreuung und die jeweiligen Vorsorgeinstrumente vorgestellt. Ohne Anmeldung.
17:00
ENC-D114, Emmy-Noether-Campus
Universität Siegen, Fakultät IV, Department Physik
Prof. Michael Berry (University of Bristol)
Prof. Michael Berry aus Bristol/UK wird uns in die Welt der optischen Phänomene in der Natur mitnehmen. Vom Regenbogen über Reflektionen bis hin zu Kristallen wird er die zugrunde liegenden Konzepte wie Brechung, Welleninterferenz, Polarisationen und optische Täuschungen erläutern. [SD]
17:45
PB-I 001, Paul-Bonatz-Campus
Universität Siegen, Fak IV, Institut für Fluid- und Thermodynamik; VDI-Bezirksverein Siegen
Dr. des Adrian Rinscheid (Universität St. Gallen)
[GK]
19:00
Apollo-Theater, Morleystraße 1, 57072 Siegen
Universität Siegen, Stabsstelle "Wissenschaft in der Stadt"
Jan Koneffke
Die Gedichte von Jan Koneffke bemühen sich um ein Erinnern dessen, was dem Vergessen gleichzeitig entgegengeht und auch widersteht, was vielleicht verdrängt oder geleugnet werden kann, dann aber umso mächtiger wird. Es stattdessen zu formen, die Klage erneut zu klagen, die Scham erneut zu gestehn, den Zorn erneut sprechen zu lassen, die Frage erneut zu stellen – macht die Gedichte zu Sammelstellen, das Leben wird darin noch einmal eingesammelt, und seine Schwere wird getragen. Die Kindheit in der BRD der 1960er und 70er Jahre ist geprägt von Schuldfragen, die das dem Jungen mögliche Denken und Fühlen auf eine Weise strapazieren, dass zwischen Normalität und Abgrund kaum zu unterscheiden ist. Die Oberfläche der »Bienenstichsonntage«, die »Puddinghaut« auf dem »Mutterland an dem ich hilflos hing / verhaßtes Kindheitsland das ich vermisse« – Koneffke wandert dichtend durch seine Geschichte in diesem Heimatland und wiederholt das Zerwürfnis, dem nicht entsagt werden kann. Der Lebensweg durch das »Doppelland« ist die harte aber auch heuchlerisch fürsorgliche Schule gewesen für ein »Abrakadabra aus verengter Kehle«, der Dichter muss es »ausschwitzen halb ins Bett halb auf Papier«. Daraus flüchten, indem man einem Menschen folgt, der wichtiger ist als das heimatlich Vorgesetzte – Rumänien entdecken, und auch hier sehen müssen: »es frißt das Land den Heuchlern aus der Hand«. Und gleichzeitig staunen, wie einzelne, marginalisierte Menschen diesem Mief ein Leben abtrotzen, oder gar Dichtung: »am Stadtrand zwischen Mann und Maus es riecht / von Stock zu Stock nach Weißkohl Schnaps und Harn / spinnt sie um Mitternacht aus dem was schiecht und kriecht / vor Lust © Johannes Kasperund Lebenswillen: Dichtergarn«. Und auch im Abseits der Karpaten wartet kein Idyll, sondern man droht im Matsch wahrer und fantastischer Geschichten sich festzufahren. Die Gedichte lassen einen zornigen Dichter erleben, dessen Versenkung in das Erinnern aber auch ein Staunen erzeugt, das vielleicht wie eine Laterne das Wandern im Chaos erlaubt.[GK]
30. November 2018
09:00
Siegerlandmuseum, Oberes Schloss 2 / Burgstraße, 57072 Siegen
Universität Siegen, Medien der Kooperation
Tag II. Die allgegenwärtige Präsenz von mobilen, digitalen Medien hat grundlegenden Einfluss auf Lern- und Sozialisationsprozesse in der frühen Kindheit und damit auf die primäre Mediensozialisation in Familien. Mit unterschiedlichen praxeologischen Zugängen fragen wir nach der Gestalt interaktiver (Medien-)Praktiken, nach Aneignungsprozessen und Ordnungen des Lernens. Ziel der Konferenz ist es, Forschende aus den Feldern der Kindheits- und Familienforschung sowie der Medienethnographie zusammenzubringen, um gemeinsam analytische Perspektiven auf die sich aktuell vollziehenden, medial bedingten Transformationsprozesse zu entwickeln. [SD]
10:00 - 13:00
Weidenauer Straße 167 (3. Etage), 57076 Siegen
Universität Siegen, Gründerbüro
Manufaktur Schütz
Hier ist jeder willkommen, der sich für die Themen „Existenzgründung“ und „Selbstständigkeit“ interessiert! Beim Start-up-Brunch hat man die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre mit Gleichgesinnten auszutauschen und Menschen kennenzulernen, die bereits ein eigenes Unternehmen gegründet haben oder in der Start-up-Branche tätig sind.[GK]