etc.
Veranstaltungen
Universität Siegen

< - >

November-Kalender
Aktueller Monat
Suche Veranstaltung

8. November 2018

8. November 2018
09:00 - 17:00
WS-A-204, Weidenauerstraße 118, 57076 Siegen
Universität Siegen, Hochschuldidaktik
Barbara Greese
Souveränes Auftreten, Hörerorientierung und strukturierte Gedankenführung das sind zentrale Herausforderungen in der universitären Lehre, denen sich Lehrende stellen müssen. Der individuelle Rede- und Kommunikationsstil ist dabei für eine effektive und erfolgreiche Lehre in zweierlei Richtung entscheidend: nach innen für die eigene Sicherheit der Lehrenden und nach außen für das Erreichen und Motivieren der Studierenden. Das Seminar bietet die Möglichkeit an den genannten Elementen zu arbeiten mit dem Ziel, den eigenen Redestil weiter zu entfalten. In Stegreifreden werden das Sprech-Denken trainiert, Bühnenpräsenz und Kontakt zum Publikum erarbeitet und die Überzeugungskraft mit Körpersprache, Stimme und Wort gestärkt. Praktisches Üben und differenziertes, individuelles Feedback stehen dabei im Vordergrund. Ergänzt wird dieses durch Hinweise zur Struktur von Kommunikation und zur Redegliederung.[GK]
10:00 - 12:00
AR-NA 016 (neuer Senatssaal), Adolf-Reichwein Campus
Universität Siegen, Dezernat 1 (Arbeits- und Gesundheitsschutz)
Brigitte Göth
Bildschirmtätigkeit strengt die Augen an. Kopfschmerzen, Flimmern oder brennende Augen sind typische Stresssymptome, die zu Konzentrationsverlust und vorzeitiger Erschöpfung führen. Und das, obwohl viele Mitarbeiter bereits eine Bildschirmbrille tragen.

Stressprävention am Bildschirmarbeitsplatz sollte daher auch bei den Augen beginnen. Wer gezielte Mobilisations- und Entspannungsübungen kennt, kann die Augen schnell und wirksam entlasten und damit dem „Office-Eye-Syndrom“ vorbeugen
10:00 - 12:00
AR-D-5104 (grüner Hörsaal), Adolf-Reichwein-Campus
Universität Siegen, Fak I, Germanistisches Seminar
Rudolf Simek
Wer hat nicht schon einmal, vielleicht im Umfeld seiner Tolkien-Lektüren, gern mehr über das altenglische Epos „Beowulf“ oder die altnordischen Lieder der „Edda“ wissen wollen? Wer kennt die „Göttliche Komödie“ von Dante oder das altfranzösische "Rolandslied" nur dem Namen nach und würde gern mehr darüber erfahren? Wen hat es schon immer einmal interessiert, eine Vorlesung über die deutsche Mystik und Wolframs von Eschenbach „Parzival“ zu hören? All diese Dichtungen gehören zu den kanonischen „Meisterwerken“ der europäischen Volkssprachen des Mittelalters, was sowohl die Zeitgenossen, als auch die jahrhundertelange Rezeption, die von einer anhaltenden Faszination dieser Texte zeugt, belegen. Die Vorlesung erhebt den Anspruch, eine repräsentative Auswahl solcher Meisterwerke vorzunehmen und in einer (fast) chronologischen Abfolge mit ihren jeweiligen Besonderheiten zu präsentieren. Ein Ziel der Vorlesung ist es, den Gedanken von Ernst Robert Curtius, die vielfachen Zusammenhänge der europäischen Literaturen untereinander sowie mit der lateinischen Dichtung greifbar zu machen, und somit auch die Verflochtenheit der frühen deutschen Dichtung mit jener der anderen europäischen Kulturen und Sprachen herauszustellen. Ein zweites Ziel ist es, Spezifika der mittelalterlichen Literatur (höfische Kultur und christliche Hermeneutik, Medialität und Performativität, Rhetorik und narrative Schemata, Immanenz und Transzendenz) in ihrer Andersheit, aber auch in ihren Bezügen zur neuzeitlichen und modernen Literatur vor Augen zu stellen. Drittens schließlich stehen viele dieser Dichtungen am Anfang europäischer Gattungsentwicklungen und können so dazu beitragen, ein imaginäres Grundgerüst der europäischen Literatur herzustellen.[GK]
18:00 - 20:00
AR-A 1012, Adolf-Reichwein-Campus
Uni Siegen, Fakultät (I +) II / (Junger) VBE (Verband Bildung und Erziehung) NRW / Bildungsnetzwerk Ment4You
Sebastian Bathe
Der Weg ins Referendariat - Die Veranstaltung vom Jungen VBE NRW in Kooperation mit Ment4You für angehende LAA. Wir informieren Dich über den Vorbereitungsdienst in NRW, die Bewerbung, Sozialpunkte und den allg. Ablauf. Außerdem gibt es viele praktische Tipps und wichtige Informationen rund um einen guten Start ins Referendariat. Die Teilnahme ist kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.
18:00
Forschungskolleg Siegen (FoKoS), Weidenauer Straße 167, 57076 Siegen
FoKoS Universität Siegen
Prof. Dr. Rainer Brück, Dr. Martin Brüchert, Dr. Regina Görner, Prof. Dr. Barbara Hammer, Heiner Vogelsang
Podiumsdiskussion „Gemischte Gefühle – Mit neuer Technologie gesund und autonom durchs Leben“. Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden FoKoS-Direktor, Prof. Dr. Rainer Brück, folgt ein Impuls von Dr. Martin Brüchert, BMBF-Projektträger VDI/VDE/IT GmbH Bonn zur Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung. Die anschließende Podiumsdiskussion setzt sich mit den Chancen und Risiken der Digitalisierung mit Bezug auf den demographischen Wandel und die zunehmenden Herausforderungen in der regionalen Gesundheitsversorgung sowie der Pflege auseinander. Hierzu sind als Expertinnen und Experten renommierte Gäste geladen, unter anderem Dr. Regina Görner, Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen und Mitglied des CDU-Bundesvorstandes; Prof. Dr. Barbara Hammer, CITEC Center of Excellence – Cognitive Interaction Technology, Universität Bielefeld und Heiner Vogelsang, Landesvertreter der Techniker Krankenkasse. Im Anschluss an die Diskussion findet ein Empfang statt. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bis zum 7. November unter fokos@uni-siegen.de anzumelden.
18:00
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloß 1, 57072 Siegen
Universitätsbibliothek Siegen / DGPPN / Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas / Stiftung Topographie des Terrors
Andreas Müller, Steffen Mues, Prof. Dr. Gabriele Weiß, Prof. Michael Grözinger
„Erfasst, verfolgt, vernichtet“ lautet der Titel der Wanderausstellung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN), die jetzt mit einem umfangreichen Begleitprogramm Station in Siegen macht. Vom 8.11. – 7.12.2018 ist sie in der Passage der Teilbibliothek Unteres Schloß (US) zu sehen und präsentiert sowohl die Geschichte von betroffenen Menschen als auch die von Tätern anhand berührender Einzelschicksale. Insgesamt wurden knapp 400 000 Menschen ab 1934 gegen ihren Willen sterilisiert und mehr als 200 000 Menschen aus Heil- und Pflegeanstalten ermordet.
18:00
Weidenauer Straße 167 (3. Etage), 57076 Siegen
Universität Siegen, Forschungskolleg „Zukunft menschlich gestalten“ (FoKoS)
Dr. Regina Görner / Prof. Dr. Barbara Hammer / Heiner Vogelsang / Dr. Martin Brüchert / Steffen Mues
Insbesondere ältere Menschen wünschen sich meist, so lange wie möglich selbstständig in den eigenen vier Wänden zu wohnen und autonom über das eigene Leben zu entscheiden. An die Verwirklichung dieser Vorstellung sind allerdings im Regelfall Bedingungen der Versorgung geknüpft, die das Gesundheitssystem schon allein aus Kostengründen nicht in vollem Umfang vorhalten kann. Mit anderen Worten: Die Nachfrage ist weitaus größer als das Angebot. Dieser Problematik kann mit adaptiv lernenden technischem Systemen begegnet werden, die ein Versorgungsdefizit zusätzlich zur menschlichen Unterstützungsleistung ausgleichen können. Solche Assistenzsysteme unterliegen allerdings Akzeptanzbedingungen bei den Anwendern: Sie müssen verständlich und intuitiv bedienbar sein. Gleichzeitig spielt die emotionale Interaktion zwischen Mensch und Technik eine entscheidende Rolle. Insbesondere dieser Aspekt wurde am FoKoS in dem Projekt „Cognitive Village – Vernetztes Dorf“ erforscht und soll im Rahmen der Podiumsdiskussion noch einmal aufgegriffen werden. Die Diskussion wird moderiert von Prof. Dr. Marcin Grzegorzek (Projektleiter Cognitive Village – Vernetztes Dorf, Universität zu Lübeck) und Prof. Dr. Claudia Müller (Projekt Cognitive Village – Vernetztes Dorf, Universität Siegen). Die Begrüßung übernimmt Prof. Dr. Rainer Brück (Stellv. Direktor des FoKoS), vor Beginn der Diskussion gibt es einen Impulsvortrag von Dr. Martin Brüchert.
20:00
Aula Kulturhaus Lÿz, St.-Johann-Straße 18, 57074 Siegen
Universität Siegen, FORUM Siegen
Thomas Fischermann
Alles Kapitalismus? - Die öffentliche Vortragsreihe FORUM Siegen geht dieser Frage ab dem 8. November immer donnerstags nach. Thomas Fischermann hat als Südamerika-Korrespondent der Zeitung „Die Zeit“ einen berührenden und ungewöhnlichen Bericht aus der Lebenswelt eines indigenen Volkes am Amazonas vorgelegt. Er wird über die eigentlichen Erfinder der Nachhaltigkeit berichten und deren Kampf um ihre Lebensgrundlagen. Auch zeigt er Zusammenhänge zum westlichen Lebensstil auf. Eintritt frei.

Neuen Termin hinzufügen!